„Wie die Welt von Morgen entsteht“

Weilburg Live berichtet am 10.11.2012 über die Megatrends von Volker Mühl

 

Liegt die Zukunft vor uns oder umgibt uns die Zukunft? Eine spannende Frage. Auf der Internetseite der Weilburger-Wirtschafts-Werbung (WWW) unter www.wirtschafts-werbung-weilburg.de startet nun eine Serie mit Artikeln von Volker Mühl zu diesem Thema unter dem Link „Megatrends von Volker Mühl“.

Megatrends werden auf Internetseite vorgestellt
Volker Mühl wird in den nächsten Monaten parallel zu den Ausgaben von „Weilburg live“ elf Megatrends auf der Internetseite vorstellen. Damit sich jeder selbst ein Bild davon machen kann, wie die Welt von morgen entsteht. „Der Mensch lebt in der Gegenwart, die im Moment verrinnt, kommend aus der Vergangenheit und unmittelbar in die Zukunft entfliehend, die sodann als Gegenwart wieder zur Vergangenheit wird“, schreibt er, „ein immer fortwährender Prozess. Jeder lebende Mensch hat ein vitales Interesse an der Zukunft – an seiner Zukunft.

Ist die Zukunft ein Geheimnis oder eher ein Rätsel?

Der renommierte deutsche Zukunftsforscher Matthias Horx beschreibt im Buch „Das Megatrend-Prinzip“, dass es einen grundlegenden Unterschied zwischen einem Rätsel und Geheimnis gibt. Ein Rätsel können wir durch simple Information lösen. Ein Geheimnis ist hingegen keine Frage der Information, sondern des Kontextes, des Bewusstseins. Um ein Geheimnis zu verstehen, müssen wir uns selbst und unsere Wahrnehmungsmuster verändern.


Wandel im positiven Sinn

Das Geheimnis der Zukunft können wir nur lösen, wenn wir die richtigen Fragen stellen. Worauf können wir bauen? Worauf vertrauen? Wo liegen nicht nur die Brüche, sondern die Kontinuitäten der Geschichte, in unserer Gesellschaft, in unserer Stadt, in unserem Dorf, in unserem Umfeld? Die Zukunft verläuft nicht linear. Es gibt Kontinuitäten, eine dynamische Stabilität, die uns in die Zukunft begleiten. Es versetzt Menschen, die gerade in Europa und auch in unserer Region über Robustheit und Verlässlichkeit verfügen, in die Lage, Wandel im positiven Sinne entstehen zu lassen. Wandel im positiven Sinne kann durch eine Krise entstehen.

Jede Krise besitzt diese Chance; das gilt im Großen wie im Kleinen.

Wichtig und Voraussetzung dafür ist in jedem Fall, dass wir als Menschen dazu bereit sind, unser Bewusstsein zu öffnen, um zu erkennen, wie durch Wandel also die Zukunft entsteht und wie wir sie selbst positiv gestalten können. Der Frage, wie Wandel entsteht, kann man sich am besten durch Megatrends nähern. Megatrends betreffen uns alle. Die massiven, lang andauernden Triebkräfte des Wandels verändern die gesellschaftlichen, sozialen und ökonomischen Systeme: Von der Verstädterung über die Individualisierung bis zur Verschiebung der Altersstrukturen. Von der Globalisierung über die Bildung bis zur „Vernetzwerkung“ der Welt durch das Internet. Wer den Begriff „Megatrend“ hört, denkt zunächst an gewaltige Kräfte, die wie Tsunamis über uns hinweg rollen, alte Gewohnheiten zertrümmern und keinen Stein auf dem anderen lassen. Aber nichts ist falscher als das. Megatrends wirken langsam und graduell – sie verändern unsere Welt von innen heraus“.
Quelle: http://www.oberlahn.de/29-Nachrichten/nId,169471,—Wie-die-Welt-von-morgen-entsteht—.html

 


Volker Mühl



Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close